8 Tage Rom mit Kindern

Hallo Ihr Lieben,

endlich komme ich zu meinem längst versprochenen Blogbeitrag zu unserer Rom Reise.
Das neue Jahr 2019 hat begonnen.Vielleicht plant Ihr auch schon eure nächste Reise, euren nächsten Ausflug in ein fremdes Land, in eine fremde Stadt. Wie wäre es mit Rom, der Hauptstadt von Italien?

Alle Jahre wieder gibt es im Mai bei uns einen Städtereise. Meinen Beitrag zu Lissabon findet Ihr hier. Dieses Mal ging die Reise ins Bella Italia Rom. Eine Reise mit Kindern will gut geplant sein, so hatten wir auch dieses Mal die Flugtickets bereits vor einigen Monaten gekauft. Zum einen habt Ihr hier mehr Vielfalt bezüglich der Reisezeit und es ist viel günstiger. Wir fliegen gerne Morgens bzw. Mittags sodass wir Abends entspannt ankommen und zu Abend essen können. Wichtig, nimmt nur reguläre weiße Taxis, diese sind durch ein Taxischild ausgezeichnet. Eine Taxifahrt vom Flughafen Fiumicino ins Zentrum kostet etwa 45 €. Unsere Unterkunft habe ich über Airbnb organisiert, auch wenn unser Host auf sich warten ließ, waren wir von unserer Unterkunft freundlich überrascht. Unser Stadtviertel war Monteverde, von dort konnten wir direkt eine Straßenbahn ins Zentrum nehmen. Bahntickets bekommt man am Kiosk unweit der Station.


 
(Reisegepäck für die Kinder)

Für den ersten Tag in Rom haben wir uns entschieden, das Viertel Trastevere zu erkunden. Früher ein Arbeiterviertel, heute ein lebendiger Stadtteil wegen seiner vielen netten Restaurants, Bars und Läden in den schmalen Gassen. Hier ist immer etwas los. Holt euch einen Espresso und genießt den Trubel auf der Straße. Wusstet Ihr, dass die Italiener den Espresso meistens an der Theke trinken? Der ist so auch viel günstiger als wenn man sich hinsetzt.

 
(Gassen im Stadtviertel Trastevere)

                               (Straße im Stadtviertel Trastevere)                         


Um den Trubel zu entkommen, kann ich euch den Park "Villa Sciarra" ans Herz legen, der nach der Villa im Park benannt wurde. Mir hat dieser Park sehr gut gefallen weil er halt nicht perfekt ist sondern einfach naturbelassen. Die Kinder konnten sich auf dem Spielplatz austoben und ich konnte Bilder von den schönen Brunnen und Statuen machen.

    (Villa Sciara)
                   
    (Villa Sciara)

Neben den vielen Brunnen (Fontana del-'Aqua Paola) gibt es die berühmte Statue Garibaldis und eine wundervolle Aussicht auf ganz Rom auf dem Gianicolo Hügel.

(Statue Garibaldis)


Am ersten Tag wussten wir natürlich noch nicht, wo sich genau was befindet. Von der Aussichtsplattform aus konnten wir nur raten, welches Gebäude wo sein konnte. Nach und nach konnten wir die Gebäude aber zuordnen. 

(Aussicht auf ganz Rom)

Der Vorteil in Rom ist, dass viele Sehenswürdigkeiten Zentral liegen und zu Fuß erreicht werden können. Mit der Bahn sind wir zu unserer Anlaufstelle "Piazza Venetia" gefahren. Diesen Platz kann man auf keinen Fall verfehlen, denn schon von Weitem ist das Denkmal von Vittorio Emmanuele II zu sehen. Es befindet sich am Fuße des Kapitol-Hügels und von hier sind es nur wenige Gehminuten zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Rom. Dieser Platz ist so gigantisch. Ich hätte Stunden hier verbringen können.

(Kapitolshügel)


Die berühmten Sehenswürdigkeiten sind gut geschildert. Nach einem kleinen Fußmarsch ging es zum Pantheon, welches sich auf der "Piaza della Rotonda" befindet. Auf den ersten Blick ein wenig unscheinbar mit seiner Kuppel und seinen Säulen, aber im inneren eine Meisterleistung. Die Kuppel hat in der Mitte eine Kreisöffnung. Die Sonnte scheint hier herein, aber es soll angeblich kein Tropfen Wasser bei Regen reinfallen. Trotz der viele Menschen vor dem Pantheon, verlief der Zutritt sehr flott.
(Viel los vor dem Pantheon)

Von dort aus ging es zur Piazza Navona. Ein Platz mit drei verschiedenen Springbrunnen. Eins davon ist der sogenannte "Vierströmebrunnen" (Fontana dei Quattro Fiumoi). Es repräsentiert die vier Kontinente Europa, Asien, Afrika und Amerika und die in Ihnen fließenden Flüsse. Für Unterhaltung sorgen Straßenkünstler, bei uns hat "Michael Jackson" für gute Stimmung gesorgt.

 (Vierströmebrunnen)

Wenn wir schon mal bei den Brunnen sin, der wohl bekannteste und größte Brunnen in Rom ist der Trevi Brunnen. Leider war es zu unserem Reisezeitpunkt sehr überfüllt. Tipp: früh morgens hin gehen wenn alle noch schlafen, dann hat man den Brunnen für sich alleine. Der Brunnen ist echt sehenswert und richtig schön anzusehen. Pro Tag landen hier etwa 3000€ im Brunnen. Der Legende nach soll man eine Münze mit der rechten Hand über die linke Schulter rückwärts gerichtet in den Brunnen werfen, das soll einen dann wieder nach Rom führen.   

(Trevi Brunnen)

(Meine Kids am Trevi Brunnen)

Next Stop: Kolosseum. Das Wahrzeichen von Rom und eins der sieben neuen Weltwunder. Nicht nur von Außen wunderschön anzusehen, auch von Innen ist es ein Besuch wert. Wir haben hierfür keine Karten vorbestellt, wäre aber so im Nachhinein für eine nächste Reise ratsam. Wir hatten mega Glück. Dank Regen gab es keine Warteschlange und wir durften ohne Wartezeit rein. Strike!

(Kolosseum)

  (Kolosseum)

(Kolosseum)

(Ausblick vom Kolosseum)

Mit der Eintrittskarte vom Kolosseum kann man in das nahe gelegene Forum Romanum, eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten des alten Roms. Mit dem Kinderwagen war es aber nicht ganz so einfach. 

                    
    (Forum Romanum)


(Marcellustheater)

Auf gehts zum Bocca della Verita, dem Mund der Wahrheit. Das scheibenförmige Relief  befindet sich neben der Kirche Santa Maria in Cosmedin. Der Legende nach beißt die Figur die Hand eines Lügners ab, sobald dieser die in den Mund einfügt. 


(Bocca della Verita)


(Rosengarten, nicht nur für Rosenliebhaber interessant)

Weiter gehts es zum Vatikan. Plant euch für den Besuch im Vatikan einen ganzen Tag ein. Der Vatikanstaat ist mit seinen 44 Hektar der kleinste Staat auf der Erde und eine Enklave innerhalb des römischen Stadtgebiets und der letzte Staat mit Latein als Amtssprache. Besichtigen kann man hier den Petersdom, den Petersplatz, das Vatikanmuseum und die Sixtinische Kapelle. Die Tickets für das Vatikanmuseum haben wir im Internet schon vorher gekauft, damit wir das lange Warten mit Kindern umgehen konnten. Jeder mit Kind weiß, wie anstrengend das sein kann und im Urlaub braucht das keiner. Die Karten haben wir direkt über die Homepage vom Vatikan gekauft. Leider war echt viel los im Museum, sodass es nur ein Gehetze war bis man letztendlich in der sixtinischen Kapelle angekommen ist, um Michel Angelos Erbe zu begutachten. Ich habe mir das Bild immer so riesig vorgestellt und was soll ich sagen, ich habe es erst übersehen und musste zweimal drauf schauen. Ach ja und Museum mit Kindern geht schon. Mann muss sie nur früh dran gewöhnen :)

(Petersplatz) 

(Kleine Verschnaufpause im Vatikanmuseum)

So zuletzt folgen noch ein paar weitere Bilder und Eindrücke von Rom. Ich muss sagen, dass die 8 Tage uns vollkommen ausgereicht haben aber sicherlich kann man die ganzen Sehenswürdigkeiten auch in weniger Tagen mit einem strafferen Zeitplan gut schaffen. Ansonsten besucht man noch einmal diese interessante Stadt mit dieser enormen Geschichte ... ich werde Rom sicherlich noch einmal sehen wollen ...

(Spanische Treppe)

(Villa Doria Pamphili) 

(Straßen von Rom)

P.S. Ich kann euch noch einen Tagesausflug zur Sommerresidenz des Pabstes (Castel Gandolfo) ans Herz legen. Eine kleine süße Stadt mit einer tollen Landschaft drumherum. Zudem gab es noch einen Tagesausflug nach Ostia an den Strand. Im Mai war da aber mal gar nichts los. 


               

Kommentare

Beliebte Posts